< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >

Die Liebe zum Lehm -  Eine Erfolgsgeschichte

Begleiten Sie uns auf eine kleine Reise durch die Geschichte des Unternehmens Claytec bis zur heutigen Sicht auf das Produkt Lehm. Im Jahr 2009 jährt sich die Gründung zum 25. Mal - anlässlich dieses Jubiläums schreibt sich der marktführende Hersteller von Lehmbaustoffen die Schönheit des Baustoffes ganz groß auf die Fahnen. Jedoch möchten wir nicht vorgreifen und Ihnen die Geschichte von Anfang erzählen. Dabei lässt sich die Liebe zum Lehm nicht trennen vom Selbstverständnis der Unternehmung, die ebenso nachhaltig ist, wie das Produkt selbst.

Eine glückliche Allianz

Der Ursprung der Unternehmensgeschichte datiert in den frühen 60er Jahren, den Geburtsjahren der beiden Hauptprotagonisten Peter Breidenbach (1963) und Ulrich Röhlen (1960). Auch wenn zu diesem Zeitpunkt weder die beiden Firmengründer noch deren Umwelt vom späteren Zusammentreffen ahnen.
Der kleine Peter ist bereits erheblich vorbelastet. Beide Elternteile sind Architekten. Schon mit fünf Jahren steigt Peter in die Produktion von Grünlingen (ungebrannte Lehmsteine) ein; das beweisen Fotos aus dem Familienalbum.
Vater Hermann und Mutter Inge nehmen sich alter Häuser und Höfe an. Die beiden Kinder, Peter und sein zwei Jahre älterer Bruder Martin, sind immer dabei. 1975, kaufen die Eltern den Tho-Rieth-Hof. Hier arbeitet Peter Breidenbach schon als Schüler mit dem Werkstoff Lehm, der ihn zum Pionier in Deutschland und in Europa machen wird.
Ulrich Röhlen hingegen hat stets einen stärkeren Hang zur Theorie. Die gemeinsame Schulzeit in Viersen erweist sich als prägend und begründet nicht nur eine große Freundschaft sondern auch eine Erfolgsgeschichte, die bis heute fortbesteht.

Keine graue Theorie

Als Peter Breidenbach die Schule verlässt, locken ihn weder Hörsäle noch Werkbänke. Der Autodidakt („In Arbeitsklamotten habe ich mein Abiturzeugnis abgeholt.") gründet stattdessen die Firma Lehmbau Peter Breidenbach und wandelt zusammen mit Ulrich Röhlen auf den Spuren seiner Eltern durch Deutschland, um zunächst in der Denkmalsanierung tätig zu werden. Überwiegend sanieren sie Fachwerkgebäude, die nach dem zweiten Weltkrieg in der Euphorie moderner Baustoffe häufig stärker geschädigt wurden, als es Mensch und Witterung in den Jahrhunderten zuvor geschafft hatten.
Während Peter Breidenbach als treibende Kraft stets Hand anlegt, widmet sich Ulrich Röhlen mit seinem Architekturstudium in Aachen den theoretischen Grundlagen und finanziert es durch seine Mitarbeit im Unternehmen.
Die Begründer des Unternehmens Lehmbau Breidenbach setzten von Anfang an auf die positiven Eigenschaften des Materials Lehm für Mensch und Umwelt und lebten geradezu den Anspruch, dies in Konsequenz bei der Denkmalsanierung einzusetzen. Die Herausforderung bestand stets darin, Wege zu finden, auch in der heutigen Zeit und ihren veränderten Anforderungen mit Lehm zu bauen.


< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Peter Breidenbach

Peter und Uli

Ulrich Röhlen


 

 

 

 

Peter Breidenbach